News

62. Vorlesewettbewerb 2020/2021:

Regionalentscheid digital per Video: Emma gewinnt in Marktoberdorf!

Umweltausschuss on TV

Der Umweltausschuss präsentiert sein Projekt Umweltschule bei einem TV-Interview mit allgäu.tv!

1000 Glückskraniche für die Schule!!!

MACH MIT beim Papierkraniche falten und sammeln, um diese als große Glückskranich-Schar in der Aula…

Gymnasium Füssen beim Curling

Das gf beim Curling

Das gf beim Curling
Das gf beim Curling
Das gf beim Curling
Das gf beim Curling
Das gf beim Curling

Das Allgäu behält Spitzenplatz in der Curlingausbildung

Am Wochenende fanden in Villingen Schwenningen die Deutschen Schulmeisterschaften im Curling statt. Besonders nach den Olympischen Spielen ist der Andrang der Schulen auf das Curlingeis besonders groß und so waren diesmal 11 Mannschaften aus Schulen in der ganzen Republik gemeldet. Auf teilweise schwierigen Eis mussten die Mannschaften verschiedene Aufgaben zur Geschicklichkeit, dem Curling Wissen und der Abgabe absolvieren.

In einer einfachen  Round-Robin jeder gegen jeder wurde dann der Sieger ermittelt. Erlaubt sind in den Mannschaften nur ein lizensierten Curling Spieler und drei Anfänger. Favoriten waren neben den Allgäuer Schulen die Stadtteilschule aus Bambeck, diese hatte  die Ausscheidung zwischen 14 Schulen aus Hamburg gewonnen. Als Seminarprogramm wurde in dieser Sportförderschule das Team auf dieses Bundesfinale vorbereitet.

In zwei Altersklassen starteten die Teams und in der ersten Runde durften sowohl die beiden Teams des Gymnasiums Füssen als auch  das Heimteam aus Schwenningen. In den Geschicklichkeit Tests  zeigte das Team der Mittelschule  Pfronten tolle Leistungen.

Die als Curlingbande auftretenden Pfrontner mit Bianca Fischer, Lukas Jüngst, Joy Sutor und  Skip Felix Höß hatten auch  im Curling Quiz die volle Punktzahl erreicht und so waren sie in für das Finale am Sonntag qualifiziert.

Gegner hier war das erste Team des Gymnasium Füssen. Leonie Windmann, Kim Sutor und Pia Berktold konnten nicht nur alle Spiele gewinnen sondern hatten auch in den Fun Games Punkte geholt. Hart umkämpft war die Vorrunde in der AK1 hier spielte das Team des Gymnasium Füssen vier teilweise spannende Spiele. und es faszinierte vor allen Dingen Lead Merit Langenbacher mit Ihrer perfekten Draw Länge, diese brachten fast alle Gegner zur Verzweiflung.

Joshua Sutor spielt auch kurz nach der Junioren WM ein sehr solides Turnier und machte sich einen fairer Spieler einen Namen in dem er nur zwei Steine im Frontend spielte. Besondere Ehre war es für die jungen Curler das Verbands Präsident Bernhard Mayer an beiden Tagen die Spiele verfolgte und auch am Sonntag nach dem Finale die Siegerehrung vornahm. Im Finale zeigte Skip Korbinian Weinzierl sein ganzes Können. Bei seiner vierten Deutschen Meisterschaft musste er sein Team zuerst von einem 3: 0 Rückstand wieder ins Spiel bringen um dann mit dem letzten Stein im Turnier einen perfekten Hit&Roll zum Sieg zu spielen.

Sicherlich überwog bei dem Turnier die Freundschaft auf dem Eis, aber trotzdem würdigte Präsident Bernhard Mayr die gesehenen Leistungen und sprach die Hoffnung aus das die Teams jetzt den olympischen Gedanken in Ihre Heimat Clubs mitnehmen. Mit einer großen Siegesfeier auf dem Eis endete das Turnier am Sonntag Nachmittag und die Sieger lobten die sehr gastfreundlichen Schwenninger, welche nicht nur eine kostenlose Verpflegung sondern auch Übernachtungsmöglichkeiten für alle Teams stellten.

Die Titel im Bundesfinale konnten sich in beiden Altersklassen das Gymnasium Füssen holen und unterstrich auch hier wieder eindeutig die Curling Schule in Deutschland zu sein.

Mit dem Gewinn der Silbermedaille machte die Mittelschule Pfronten den Allgäuer Erfolg perfekt.

Vielen Dank an Dr. Uli Sutor für die Fotos und den Bericht (20.03.2018)

  • Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (NTG)
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium (WSG-W)

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben