News

Mach mit - unser Umweltauschuss hat tolle Ideen

Unser Umweltausschuss ist auch während des Lockdown aktiv

Mitmachprojekt: LAND ART @ home

Land Art @ Home statt in wilder freier Natur von Schüler*innen

Strick mit – rainbow knitting @home!

Unsere Schule soll bei der Rückkehr der ganzen Schulfamilie wieder in allen Farben leuchten! Jeder…

Oberstufe

Auf dem Weg zum Abitur

Oberstufe

Wichtige Informationen auf dem Weg zum Abitur findet man hier

 

P Seminar TransAlp

P Seminar TransAlp

Alpenüberquerung mit  dem Fahrrad

Nach langer Vorbereitung startete das P-Seminar von Füssen aus mit Mountainbikes zur Alpenüberquerung.

Mehr Fotos gibt es hier

P Seminar Bau eines Periodensystem

P Seminar Bau eines Periodensystem

Gymnasiasten bauen anschauliches Periodensystem

Nicht-Greifbares begreifbar machen. Nichts weniger als dies ist den Schülern des Projekt-Seminars (P-Seminar) Chemie des Füssener Gymnasiums gelungen. Über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren hinweg planten und bauten die 16 jetzigen Zwölftklässler ein dreidimensionales Periodensystem, welches inzwischen in den Räumen des Gymnasiums steht. Das Besondere: Jedem chemischen Element legten die Schüler ein Objekt bei, welches beispielhaft für das entsprechende Element steht. So verdeutlicht etwa ein Stück einer Photovoltaik-Anlage, dass für die Fertigung Silicium benötigt wird oder eine Tube Zahnpasta, dass wir täglich im Badezimmer mit dem Element Fluor zu tun haben. Unterschiedlich farbiges Licht unterteilt das Periodensystem in Metalle, Nichtmetalle, Halbmetalle und nicht definierbare Elemente und macht das Objekt als Ganzes zu einem echten Hingucker. Kürzlich stellten die Schüler Lehrern, Eltern und Sponsoren ihr Projekt vor.

Um das Projekt umzusetzen, teilten sich die Schüler in drei Gruppen auf: das Organisationsteam, das Designteam und das Bauteam. Dabei kümmerte sich das Organisationsteam hauptsächlich darum, das für das Projekt notwendige Geld zu erwirtschaften, organisierte etwa Pausenverkäufe, gewann Eltern und Lehrer als Elementsponsoren und suchte weitere Sponsoren in Füssen. Einer davon war die Stadt Füssen.

Das Designteam musste Kreativität nicht nur bei der Ideenentwicklung beweisen, wie das Periodensystem aussehen solle, sondern auch bei der Frage, wie giftige, radioaktive, ätzende oder flüchtige Elemente durch Objekte dargestellt werden können. Eine der Lösungen war, dem flüchtigen und unsichtbaren Element Sauerstoff eine Pflanze beizustellen, um zu verdeutlichen, dass diese Sauerstoff produziert.

Das Bauteam schließlich setzte die Idee um: Die Schüler schweißten das Stahlgerüst zusammen, sägten das Holz für die einzelnen Kästen zurecht, schnitten die Buchstaben aus Acrylglas aus und installierten die Technik. Wie viel Arbeit das war, verdeutlichen zwei Zahlen: Die Schüler verbauten in dem Periodensystem 1.000 LED-Lampen und verbanden diese mit einem Kilometer Kabel.

Die bei der Präsentation Anwesenden zeigten sich von dem Ergebnis, welches bei der Veranstaltung schließlich feierlich enthüllt wurde, begeistert und bedachten die Schüler mit einer Menge Applaus. Der verantwortliche Lehrer, Ben Fischer sagte: „Ich bin wirklich stolz auf euch!“

Bildunterschrift (Foto: Stadt Füssen): Hintere Reihe (von links): Viet-Anh Nguyen, Fabian Feneberg, David Scharf, Tommy Thai, Christina Herz, Lara Peters, Jana Bosch, Miriam Mayr, Ben Fischer (verantwortliche Lehrkraft), Caspar Krefft; vordere Reihe (von links): Bürgermeister Paul Iacob, Natalie Schiechtele, Alisa Kuznetsov, Dana Graune, Linda Weber, Lisa Roth, Julia Surholt, Tim Pauels.

Text und Bild: Felix Blersch (Stadt Füssen)

  • Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (NTG)
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium (WSG-W)

Wenn Sie zustimmen, verwenden wir an mehreren Stellen Cookies und binden externe Dienste und Medien ein. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte wählen Sie nachfolgend, welche Cookies gesetzt und welche externen Ressourcen geladen werden dürfen. Bestätigen Sie dies durch "Ausgewählte akzeptieren" oder akzeptieren Sie alle durch "Alle akzeptieren":

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben