Nutzungskartierung der Altstadt Füssen

Gastronomie, Einzelhandel oder doch Wohnraum?

 

Am Freitag, den 14. Juni 2024, erforschte die Klasse 5c in Begleitung der Klasse 11a Füssens Altstadt mit dem Ziel, mehr über ihre Nutzung durch verschiedene Personengruppen herauszufinden.

Innerhalb der Altstadt teilten sich die Schülerinnen und Schüler der 5c und 11a in gemischte Kleingruppen auf und bekamen je einen Bereich der Altstadt zugewiesen, den es zu untersuchen galt.

Einerseits hatten die Lernenden den Auftrag, mithilfe eines Stadtplans die Nutzung der einzelnen Gebäude in einem Stadtplan zu kartieren. Jeder Nutzungskategorie, z.B. dem Einzelhandel, der Gastronomie oder den bewohnten Gebäuden, wurde dabei eine Farbe im Stadtplan zugewiesen. So entstand im anschließenden Unterricht ein ganzheitlicher Stadtplan, der die Nutzung der Altstadtgebäude anhand einer einheitlichen Legende aufzeigt. Wesentliche Erkenntnisse waren hierbei, dass insbesondere der Süden und Osten der Altstadt weitgehend als Wohnraum genutzt werden, während sich Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistungsangebote und gastronomische Angebote im Zentrum der Altstadt bündeln. Insbesondere in der Reichenstraße und im Bereich um den Stadtbrunnen zeigte sich diese Beobachtung deutlich.

Andererseits führten die Schülerinnen und Schüler eine Befragung von Passanten durch, die während der Exkursion in ihrem zugewiesenen Altstadtbereich unterwegs waren. Dabei galt es herauszufinden, woher die befragten Personen stammen und aus welchem Grund sie sich gerade in der Altstadt befinden. Die angegebenen Gründe konnten anschließend mit den Nutzungsformen der Altstadtgebäude verknüpft werden. Indem die Schülerinnen und Schüler der 5c im anschließenden Unterricht Säulendiagramme aus den Umfrageergebnissen erstellt haben, konnten sie herausfinden, dass sich der Großteil der Touristen im Zentrum der Altstadt aufhält. Hingegen gaben im Westen und insbesondere im Osten und Süden der Altstadt zahlreiche Befragte an, dass sie selbst in der Altstadt wohnen. Erfreulicherweise erklärten sich über 150 Personen dazu bereit, an der Befragung teilzunehmen. Die Befragten waren zum Großteil deutsche Touristen, jedoch konnten auch zahlreiche Einheimische und internationale Touristen interviewt werden.

Die Ergebnisse der Nutzungskartierung und Befragung hielt die Klasse 5c auf einem großen Plakat fest und präsentierte dieses mit großer Freude der Klasse 11a, welche sie zuvor bei der Exkursion unterstützt hatte.

Anne Bolkart und Stefan Kläß

  • Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (NTG)
  • Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium (WWG)

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben