News

Blumen rund ums gf

auch im Herbst eine Augenweide

KINDERKULTURTAG 2018

Zeit für Kunst und Kultur

oder:

…. wenn Kinder die Zeit vergessen!

Roboter am Gymnasium Füssen

Robotik begeistert Schüler

Mit dem Wasserwirtschaftsamt an die Pöllat

„Festes Schuhwerk, am besten wasserdichte Bergschuhe, ist zwingend erforderlich“, war dem W-Seminar „Naturgefahren“ für den 22.10.2018 mit auf den Weg gegeben worden.

So starteten am vereinbarten Datum 14 Schülerinnen und Schüler vom W-Seminar „Naturgefahren“, Frau Rogg, Herr Wiedemann und Herr Gschnaidner in zwei geländegängigen Kleinbussen in Richtung Hohenschwangau. Vorbei an den Touristenmassen führte der Weg auf der Bleckenaustraße an den Wildholzrechen, den das Wasserwirtschaftsamt im Jahr 2002 im Gerinnebett der Pöllat errichtet hatte. Herr Mayer, Hauptflussmeister an der Flussmeisterstelle Füssen und Herr Mohr, Sachgebietsleiter für Wasserbau und Gewässerentwicklung am Wasserwirtschaftsamt Kempten führten hier die Schülerinnen und Schüler beispielhaft in die praktische Arbeit ihrer Dienststelle zum Thema alpine Naturgefahren ein: Beim Hochwasserereignis an Pfingsten 1999 waren von der Pöllat in große Mengen Wildholz und Geröll talabwärts bewegt worden. Es waren massive Verklausungen in der Pöllatschlucht, an der Brücke an der B17 und an anderen Brücken entstanden. Die Schäden an der Infrastruktur im Umfeld der Pöllat waren beträchtlich. In der Folge errichtete das Wasserwirtschaftsamt in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München den Wildholzrechen. Er soll Baumstämme und Äste von Hochwasserereignissen zurückhalten, bei denen durch die Pöllat bis zu ca. 80m3/s an Wasser abfließen.

An zwei weiteren, weiter flussaufwärts gelegenen Stellen führten Herr Mohr und Herr Mayer den Schülerinnen und Schülern im Gelände vor Augen, wie komplex die Planung eines solchen Vorhabens ist, da die Materialführung eines Wildbaches von vielen unterschiedlichen, stark variablen Faktoren abhängt und die Vorwarnzeit in Folge eines Extremwetterereignisses relativ kurz ist. Darüber hinaus wurde uns mit der Wildbachverbauung im Deutenhausener Bach eine weitere Baumaßnahme im Einzugsgebiet der Pöllat vorgestellt.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Mohr und Herrn Mayer für ihren Einsatz bei der für uns sehr lehrreichen Exkursion!

Michael Gschnaidner

Bilder von der Exkursion

  • Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (NTG)
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium (WSG-W)